Neophytentag 25.7.2020

Bei strahlendem Wetter konnten sich 9 NVR’ler aufraffen, einige das zweite Mal diese Woche!, den Gubristwald weiter von Neophyten zu befreien. Tätig waren wir auf dem Plateau. Franz und Dani mähten die Goldruten im hinteren Teil des Strässchens zum Umsetzer und schnitten Sommerflieder und leider hatte es auch hier einjähriges Berufskraut. Die andern zupften die Goldruten in den gemulchten „Buchten“ an der Klosterholzstrasse – eine mühsame Angelegenheit. Mehr Freude machte es dann, dahinter in den grossen Goldruten zu wüten. Hans erkundete die Umgebung und konnte freudig feststellen, dass die letztjährigen Aktionen gegen das Springkraut erfolgreich waren. Anschliessend kümmerten wir uns um die Gubristwiese, wo kein Springkraut mehr da war und auch die Goldruten abgenommen haben. Susi säuberte mit Ida noch ein Springkrautfeld mitten im Wald, dessen Bearbeitung sie letztes Jahr begann. Nach dem ausnahmsweise pünktlichen Ende – die Hitze – liessen wir den Tag im Restaurant Harlachen gemütlich ausklingen. (HSt)

Fotos: Dani