Aktivitäten 2021

9. Jan.: Eulenbummel wegen Covid-19 abgesagt


Freitag 12.2.2021: NVR Generalversammlung abgesagt

Über die für das Jahr 2021 relevanten Belange gibt es eine schriftliche Abstimmung
(Dies ist gemäss Covid-19-Verordnung-3, Art. 27 bis am 31.12.2021 erlaubt.)

Sie erhalten die Unterlagen spätestens am 8.2.21 per Briefpost.

Es würde uns freuen, wenn Sie in dieser speziellen Situation von der brieflichen Abstimmung Gebrauch machen würden.
Rücksendung des Abstimmungstalons bis spätestens 22.2.21 (Poststempel).

GV 2020 Protokoll
Jahresbericht 2020 der Präsidentin
Abstimmungstalon GV 2021
Begleitbrief zur Abstimmung 2021
Revisorenbericht 2020
Vereinsrechnung 2020

26.2.2021: Die schriftliche Abstimmung hat stattgefunden. Mit über 70 Rückmeldungen wurden alle Abstimmungspunkte angenommen: GV 2021 Protokoll


Sonntag, 28. März, Geowanderung  „Wie ist unsere Landschaft entstanden?“

Wiederholung wegen Covid-19 Limitierung auf 15 Personen. Ausgebucht.
Wird bei genügend Interesse am 18. April wiederholt

Unsere Landschaft wurde von den Eiszeiten geprägt. Vieles wurde durch menschliche Aktivität verändert, dennoch gibt es noch viele Hinweise auf diese aus heutiger Sicht so weit zurückliegende Zeit. Hans Stünzi erklärt einige Phänomene, die es auf dem Gubrist und Altberg zu entdecken gibt.

Treffpunkt:  09:40 Bushaltestelle Grünwald
Route:   über Gubrist und Altberg nach Hüttikon, 11 km.
Ende:  ca. 15:30 Bushaltestelle Hüttikon

Verpflegung aus dem Rucksack, robuste Schuhe, angepasste Kleidung
Nur bei trockener Witterung, Ausweichdatum 18. April.
Auskunft: h.stuenzi@bluewin.ch oder Tel 044 840 66 39.

Details: Geowanderung 210328 Flyer und Galerie


Sonntag, 18. April, Geowanderung  „Wie ist unsere Landschaft entstanden?“

Die Wanderung fand mit 6 Personen statt. Das Wetter war trotz der regnerischen Prognose am Vortag wunderbar. Zuerst nur trocken, dann auch sonnig und recht warm.


Sonntag 9. Mai: Frühling am Katzensee

Im Mai ist bei manchen Vogelarten das Brutgeschäft schon in vollem Gange, während andere noch lautstark um Partner werben. Fleissig werden Nester gebaut und Reviere gegen Rivalen verteidigt. Der ca. 2 stündige Spaziergang findet nur bei trockener Witterung statt. Anmeldung und Auskunft zur Durchführung unter Tel 044 840 66 39 oder Website.

Bei herrlichem Wetter durften wir wieder Mal eine Exkursion durchführen. 15 Personen beteiligten sich am letzten Sonntag und spazierten rund um den See, mit dem Focus auf unsere gefiederten Freunde. Der Kuckuck begrüsste uns schon bald und ein tolles Erlebnis war der Purpurreiher, der sich im besten Lichte am Schilfrand zeigte. Auch die spielende Fuchsfamilie in der Allmend Katzensee war schön zu beobachten. Da es viel zu sehen gab, dauerte die Exkursion bin gegen Mittag. Zum Abschluss zeigte sich beim Gut Katzensee ein Abendsegler (grösste Fledermaus in der Schweiz) am helllichten Tag.


Samstag 7. Aug.: Neophytentag

8 Teilnehmende
Treffpunkt: 09:00 Reservoir Berg
Mittagsverpflegung bereitgestellt durch Franz
Ende: 14:30 (frühzeitig, wegen Regen)
anschliessend Umtrunk im Rest. Harlachen

Siehe Galerie


Ab Mai Neophytenbummel, jeden zweiten Mittwochabend

Karte Reservoir Berg

Daten: Stattgefunden: 26. Mai (4 Personen), 9. Juni (2 Pers.), 23.6. (2 Pers.)
.                                     7. Juli (3 Pers), 21.7. (4 Pers.), 4. Aug. (abgesagt).

.                                      18. Aug. (5 Pers.), 1. Sept (5 Pers.), 29.9. (5 Pers.)

29. Sept. 17:00 Reservoir Berg

Dauer: 2 Std.
anschliessend laden wir ein zum Umtrunk im Rest. Harlachen
Nur bei trockener Witterung. Durchführung: Siehe Website

Details zum Neophyten-Projekt siehe hier


Arbeitstag 2. Oktober:

Treffpunkt: um 9:00 Uhr beim Gheidweiher. Ende spätestens 15 Uhr. Z’mittag vor Ort durch NVR.

„Der Gheidweiher wird im 2022 saniert, so dass dieses Jahr nur kleinere Arbeiten anfallen.“
Tatsächlich war die Vegetation dichter als in anderen Jahren, so dass die 6 Teilnehmenden sich sehr anstrengen mussten, damit die Arbeiten um 15 abgeschlossen werden konnten. Bericht und Fotos in der Galerie.

Hinweis: Der Furtbach wird diesen Herbst zum 2. Mal von Zivildienstleistenden entkrautet. Diese schwere Arbeit können wir nicht mehr selber durchführen.